Morbus Crohn: Vorwort von Univ. Prof. Dr. Wolfgang PETRITSCH

Der wichtigste Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Erkrankung ist und bleibt jedoch Ihr behandelnder Arzt.

Die Diagnose Morbus Crohn ist häufig zunächst ein Schock. Was bedeutet die Erkrankung für das tägliche Leben? Was kann man dagegen unternehmen? Wie geht es nun weiter? Diese oder ähnliche Fragen sind es, die sich Patienten zu Beginn der Erkrankung häufig stellen. Am wichtigsten zu wissen ist zunächst, dass Morbus Crohn zwar eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung und somit nicht ursächlich heilbar ist, jedoch heute wirksam und langfristig behandelt werden kann.

Im Umgang mit dieser neuen Situation ist es von großem Vorteil, wenn Sie sich selbst gut über Ihre Erkrankung informieren und Experte in eigener Sache werden. Finden Sie also heraus, was in Ihrem Körper vor sich geht, welche Therapien für Sie infrage kommen und was Sie auch sonst tun können, um die Behandlung zu unterstützen und zu Ihrem eigenen Wohlbefinden beizutragen. Dies kann den Umgang mit Morbus Crohn wesentlich erleichtern und der Erkrankung auch ein Stück ihrer Bedrohlichkeit nehmen.

Die vorliegende Broschüre erläutert die wichtigsten Fakten zum Krankheitsbild, zu den Ursachen, zum Verlauf sowie den Behandlungsmöglichkeiten von Morbus Crohn und nennt Anlaufstellen für weitere Unterstützung. Der wichtigste Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Erkrankung ist und bleibt jedoch Ihr behandelnder Arzt.

Ihr Wolfgang Petritsch

Univ. Prof. Dr. Wolfgang Petritsch, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH) 2012-2014, Universitätsklinik für Innere Medizin, Graz

Quelle: Texte und Abbildungen mit freundlicher Genehmigung von AbbVie GmbH

Sponsoren: