CED-Check

Haben Sie seit mehr als 4 Wochen Darmprobleme?

Nikolaus Pedarnig, 8.1.2013

Bauchbeschwerden, die länger als vier bis sechs Wochen andauern, können viele Ursachen haben, können aber auch ein Hinweis auf das Vorliegen von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) sein.

Diese Erkrankungen können für die Betroffenen dauerhaften, oft lebenslangen und schweren Leidensdruck, bedeuten. Mit den einhergehenden Bauchschmerzen und Durchfällen gehören CED aber zu den Erkrankungen "unterhalb der Gürtellinie" und werden daher häufig tabuisiert. Dies führt zu einer verzögerten Diagnose und einem verspäteten Behandlungsbeginn. Gerade bei CED ist aber ein rechtzeitiger Behandlungsbeginn entscheidend für den Therapieerfolg.

Was ist der CED-Check?

Die CED-Arbeitsgruppe des AKH Wien hat unter der Schirmherrschaft der Arbeitsgruppe CED der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH) in Zusammenarbeit mit UNIDATA GEODESIGN einen Fragebogen entwickelt, der Ärzten und Patienten eine praktische Hilfestellung in der Früherkennung von CED ermöglichen soll.


Anhand von 10 gezielten Fragen zu Anamnese und Symptomatik soll geprüft werden, ob es dem erstversorgenden Arzt damit möglich ist, frühzeitig "chronisch entzündliche Darmerkrankung" (CED) in die engere Auswahl an Ursachen für Darmprobleme einzubeziehen und die Patienten einer frühzeitigen weiteren Abklärung zuzuführen.

  1. Besteht/bestand länger als 4 Wochen Durchfall (= mehr als 3 flüssige Stühle pro Tag) oder wiederholte Episoden von Durchfällen?
  2. Besteht/bestand länger als 4 Wochen Bauchschmerzen oder wiederholte Episoden von Bauchschmerzen?
  3. Besteht/bestand regelmäßig oder wiederholt über mehr als 4 Wochen Blut im Stuhl?
  4. Bestehen/bestanden nächtliche Bauchbeschwerden wie Bauchschmerz oder Durchfall?
  5. Besteht/bestand regelmäßig oder wiederholt über mehr als 4 Wochen schmerzhafter Stuhldrang?
  6. Bestehen/bestanden Fisteln oder Abszesse im Analbereich?
  7. Besteht/bestand allgemeines Krankheitsgefühl, Schwäche oder Gewichtsverlust?
  8. Bestehen/bestanden Beschwerden außerhalb des Magen-Darm-Traktes wie Gelenksschmerzen, Augenentzündungen oder spezifische Hautveränderungen (z.B. "Erythema nodosum": Kennzeichnend dafür sind z.B. mehrere, unscharf begrenzte Flecken bzw. Knötchen unter der Haut, die leicht erhaben und sehr druckempfindlich sind)?
  9. Existiert in der Familie ein Hinweis auf Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa?
  10. Können andere Ursachen einer Durchfalls-Erkrankung ausgeschlossen werden (z. B. Fernreisen, Infektionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Medikamenteneinnahme wie NSAR (Antirheumatika) oder Antibiotika, sexuelle Praktiken)?

Wenn auch nur eine der Fragen 1 – 6 mit einem JA beantwortet werden muss, gibt es einen Hinweis auf eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall unverzüglich an Ihren Hausarzt.

Link: www.ced-check.at

(Quelle: www.ced-check.at, Studienbüro, mit freundlicher Genehmigung, 2013)

Sponsoren: