Ernährung bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Welchen Einfluss hat die Ernährung auf chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED)? Muss ich Diät halten? Worauf sollte ich beim Essen achten? Für Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa stellen sich viele Fragen zur Ernährung. CED betreffen den Verdauungstrakt, und auch die typischen Symptome zeigen sich dort.

Für Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa stellen sich viele Fragen zur Ernährung.

  • Welchen Einfluss hat die Ernährung auf chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED)?
  • Muss ich Diät halten?
  • Worauf sollte ich beim Essen achten?

CED betreffen den Verdauungstrakt, und auch die typischen Symptome zeigen sich dort. Das Thema Essen und Trinken erhält dadurch einen besonderen Stellenwert. Neben Bauchschmerzen oder Durchfall können auch Appetitlosigkeit oder die Angst davor, etwas nicht zu vertragen, die Nahrungszufuhr erschweren. Andererseits ist es gerade für Menschen mit einer chronischen Erkrankung wichtig, den Körper mit ausreichend Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Energie zu versorgen, um die Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Ist die Erkrankung aktiv, ist der Bedarf an Nährstoffen erhöht und es gehen darüber hinaus – z. B. bei Durchfällen – viele Stoffe, die der Körper braucht, und auch Flüssigkeit in erhöhtem Maß verloren. Diese Verluste müssen rechtzeitig ausgeglichen werden.

Es gibt keine allgemeingültigen, starren Regeln für die Ernährung bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Wie der Speiseplan im Einzelnen gestaltet werden sollte, hängt von der jeweiligen Krankheitsaktivität und individuellen Verträglichkeiten ab. Eine auf die persönlichen Bedürfnisse ausgerichtete, ausgewogene und gesunde Ernährung kann die medikamentöse Therapie von CED zwar nicht ersetzen, sie kann jedoch unterstützend positiv auf den Erkrankungsverlauf und das allgemeine Wohlbefinden einwirken und so auch einen Beitrag zur Lebensqualität leisten. Es lohnt sich also, sich mit der Ernährung auszukennen und zu wissen, welche Lebensmittel selbst vertragen oder nicht vertragen werden. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, was zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gehört und was Sie dabei berücksichtigen sollten, wenn Sie an einer CED erkrankt sind.

Ihr Harald Vogelsang

Univ. Prof. DI Dr. Harald Vogelsang, Leiter der Ambulanz für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, Universitätsklinik für Innere Medizin, Wien

Hier gehts zum Download!

Quelle: Texte und Abbildungen mit freundlicher Genehmigung von AbbVie GmbH

Sponsoren: